Astrid-Lindgren-Grundschulein Erwitte

  • Art des Schwimmbads

    Hallenbad
  • Größe

    • Wasseroberfläche: 133 m2
    • Beckenvolumen: 133 m3
    • Besucherfrequenz: 400/Tag
  • Aufbereitungstechnik

    Aufbereitung nach DIN 19643 Teil 2, Flockung – Filtration – Chlorung
  • Nutzungsart

    Variobecken / Hubboden

01 Aufgabe / Kundenanforderungen

Maßgeschneiderte Lösungen und mehr Sicherheit durch weniger Einsatz von Chemikalien

In der Vergangenheit hatte das Hallenbad der integrativen Astrid-Lindgren-Grundschule in Erwitte einen hohen Verbrauch von Chemikalien. Es sah sich zudem vereinzelt Gefahrensituationen aufgrund der in 1m³ IBC-Behältern gelagerten Mengen an Flüssigchlor und Schwefelsäure ausgesetzt.

Im Zuge der Sanierung des beton gefliesten Schwimmbads waren die Hauptanforderungen eine hohe Energieeffizienz, möglichst wenig Einsatz von Chemikalien sowie maximale Sicherheit des Personals. Um diese hochwertige und sichere Umsetzung zu erreichen, wurde die Einhaltung der DIN 19643 Teil 2 vorausgesetzt.

Eine besondere Herausforderung besteht in der Sanierung des Beckenkörpers. Hier werden derzeit nur 50% des Badewassers über den Beckenboden abgesaugt. Künftig soll die Abführung des Badewassers vollständig über die Rinne erfolgen. Aufgrund der Betonkonstruktion der Wände und des Rinnenkopfes sind Sonderanfertigungen aller Einbauteile für die Beckenwände notwendig.

Zusätzlich legt der Kunde nach der Umsetzung großen Wert auf einen zuverlässigen und kompetenten Ansprechpartner für Service und Wartung während des laufenden Betriebs.

02 Lösung

Umweltfreundlicher Betrieb und optimale Wasserqualität dank Mehrschichtfiltration mit Ospa-BlueClear®-Salzelektrolyse

Ospa entschied sich nach Abstimmungen mit dem Kunden für den Einsatz der bewährten Mehrschichtfiltration mit Ospa-BlueClear®-Salzelektrolyse nach DIN 19643 Teil 2. Zum Einsatz kamen die Mehrschichtfilter 1250DL Eco mit frequenzgesteuerter Pumpentechnik.

Umweltfreundlich

Das gewählte Verfahren verzichtet auf jegliche Gefahrstoffe. Stattdessen wird die Lauge umweltfreundlich für die Herstellung des eigenen Reinigers Base-S wiederverwendet und außerdem zur pH-Wert-Regulierung eingesetzt. Die Notwendigkeit von zusätzlichen Pflegemitteln wird um bis zu 80 % reduziert, was zur Kostensenkung beiträgt.

Da für die Ospa-BlueClear®-Salzelektrolyse lediglich Kochsalz verwendet wird, entsteht keine Schädigung der Wasserorganismen. Das Ergebnis ist ein hautfreundliches und ballaststofffreies Badewasser ohne Aufsalzung.

Energieeffizient

Zudem wird eine Pumpe mit der IE5-Motorentechnik eingesetzt. Diese wird individuell auf die Anforderungen des Kunden hinsichtlich Filtration und Volumenstrom abgestimmt, um einen energieeffizienten Betrieb sicherzustellen. Die FU-Steuerung lässt es zu, die Betriebskosten um bis zu 30 % zu senken.

Sicher

Die Ospa-BlueClear®-Salzelektrolyse senkt das Gesundheitsrisiko für Mitarbeitende und Gäste. Denn anders als bei Flüssigchlor oder Chlorgranulat besteht hier nicht die Gefahr von Unfällen oder Verätzungen aufgrund von Chlorgas oder der unsachgemäßen Handhabung von Gefahrstoffen. Auch die hohen Transport-, Wartungs- und Lagerungskosten entfallen.

03 Umsetzung

Bessere Wasserqualität und sicherer Betrieb dank individueller Beratung

In einer umfassenden Erstberatung bei der Astrid-Lindgren-Grundschule wurden vor Ort die Gegebenheiten und Ziele des Kunden evaluiert. Anschließend stellte Ospa verschiedene, geeignete Methoden zur Wasseraufbereitung vor. In der ersten Kostenschätzung lag der Fokus vor allem auf dem Kostenvergleich der verschiedenen Desinfektionsmethoden. Auch die Kosten für benötigte Hardware sowie den laufenden Betrieb wurden in die Kalkulation einbezogen.

Nach weiteren Beratungen vor Ort wurde ein Leistungsverzeichnis erstellt, welches verschiedenen Fachhändlern angeboten wurde. Den Zuschlag erhielt unser autorisierter Fachhändler, Fa. Becker aus Brilon. Sämtliche Einbauteile wurden nach vorherigen Planungen des technischen Büros in Absprache mit dem Planer ausgewählt.

Die Anlage befindet sich derzeit noch in der Montage und wird auf die Inbetriebnahme vorbereitet. Zum Abschluss der Arbeiten erhält das Personal vor Ort eine fachgerechte Schulung durch unsere qualifizierten Ospa-Fachberater.

04 Ergebnisse

Nachhaltige Optimierung – umweltschonend, sicher und kostensparend

Durch den Einsatz der energieeffizienten Ospa-BlueClear®-Salzelektrolyse mit Mehrschichtfiltration kann die Wasserqualität erheblich verbessert werden, während zugleich der Umgang mit Gefahrstoffen minimiert wird. Das Becken des Schwimmbads bleibt so künftig frei von gefährlichen Stoffen wie Stabilisatoren und Chlorat.

Die webbasierte Überwachung der Anlage ermöglicht in Kombination mit der automatisierten FU-Steuerung der modernen IE5-Motorentechnik erhebliche Kosteneinsparungen.

Dank modernster Technik können sich die Schüler und Besucher des Hallenbads künftig auf ein sicheres Badeerlebnis mit hervorragender Wasserqualität nach DIN-Vorgaben freuen.

Wir sind für Sie da

Wir beantworten Ihre Fragen und gehen individuell auf Ihre Wünsche ein.

* Pflichtfelder

Bitte addieren Sie 5 und 8.

* Pflichtfelder

Schnell und einfach finden, wonach Sie suchen!